The e-magazine for KNX home & building control

Light + Building 2022 Messebericht: Teil 3 – Trends auf dem KNX Markt

In Teil 3 ihrer vierteiligen Serie über die Light + Building – die Weltweit führende Fachmesse für Haus- und Gebäudeautomation – gibt Yasmin Hashmi einen Überblick über die großen Akteure auf dem KNX Markt und welche Trends gesetzt werden.

Die Light + Building 2022 Messe stand ganz im Zeichen des Umweltschutzes, was auch am Stand von Schneider Electric deutlich zu sehen war. Mit einem beeindruckenden, klimaneutralen Stand setzte das Unternehmen ein Zeichen für „Energieeffizienz und Nachhaltigkeit”. Dabei wurden gebrauchte Teppiche, wiederverwendete Paletten, biologisch abbaubare Materialien und sogar Graspapierabzeichen für die Mitarbeiter verwendet. Außerdem recycelt das Unternehmen für einige seiner Schalter und Steckdosen Kunststoffnetze, die aus dem Meer zurückgewonnen wurden. Im Bereich KNX hat Schneider Electric ein KNX Hybrid Spacelogic Modul auf den Markt gebracht, das eine Schnittstelle zwischen KNX Systemen und dem Schneider Wiser Portfolio von Zigbee Geräten bietet.

Der klimaneutrale Stand von Schneider auf der Light + Building 2022.

Schneider Electric warb auch für den neuen System D KNX Taster, der sehr modular ist, 16 verschiedene Tastenkombinationen unterstützt und eine Auswahl an Symbolen und Oberflächen bietet.

Schneider Electric VP Home & Distribution und E-Mobility DACH, Konstantin Elstermann, demonstriert das neue System D.

Auch ABB war mit einem beeindruckenden Stand vertreten, der unter dem Motto „Mission to Zero” stand. Es gab ein maßstabsgetreues Modell einer kohlenstoffneutralen Fabrik der Zukunft mit Energieerzeugung, -speicherung und -aufladung auf der Grundlage des skalierbaren Energiemanagementsystems ABB Ability Optimax sowie ein beeindruckendes Auditorium mit Präsentationen über die Smarter City.

Der ABB-Stand enthielt einen Präsentationsbereich für Smarter City und ein maßstabsgetreues Modell einer kohlenstoffneutralen Fabrik der Zukunft.

Zu den neuen KNX Produkten des Unternehmens gehörte das ABB SmartTouch Touchpanel in einer 10″ Version. Erhältlich in Schwarz und Weiß mit einer Auswahl an Rahmen, bietet er über 450 Funktionen, ist vollständig anpassbar und kann mit IP-Kameras integriert werden. Ein Prototyp einer 4″-Version des ABB RoomTouch Touchpanels mit bis zu 12 Funktionen war ebenfalls zu sehen. Neu ist auch, dass ABB mit ClimaECO ein komplettes KNX-Produktsortiment zur Steuerung nicht nur von Beleuchtung und Beschattung, sondern auch von HLK anbieten kann, das über alle für ein Gebäude erforderlichen Schnittstellen verfügt, einschließlich einer Schnittstelle direkt zum Kessel.

ABB (Busch-Jaeger) Produktmarketing für Gebäudesystemtechnik, Thomas Kwiaton neben dem ABB SmartTouch 10″ Touchpanel und dem RoomTouch 4″.

KNX im E-Haus

Ein schönes Beispiel, wie KNX zur Energieeinsparung eingesetzt werden kann, war im E-Haus zu sehen, einem großen Stand, der von der Messe Frankfurt in Zusammenarbeit mit dem ZVEH (Zentralverband des Deutschen Elektrohandwerks) organisiert wurde.

Das E-Haus ist ein großer Stand, der von der Messe Frankfurt in Zusammenarbeit mit dem ZVEH (Zentralverband des Deutschen Elektrohandwerks) organisiert wird, um die neueste Technologie im Bereich des intelligenten Wohnens zu präsentieren (Bildquelle: Messe Frankfurt Exhibition GmBH / Jochen Günter).

Ein KNX Demonstrationstafel zeigte, wie ein gebäudeübergreifendes Energiemanagementsystem, das mit einem intelligenten Stromzähler verbunden ist, mit Hilfe künstlicher Intelligenz entscheiden kann, ob es günstiger ist, Netzstrom oder Batteriespeicher zu nutzen, die durch selbst erzeugten Photovoltaikstrom für Anwendungen wie Beleuchtung, Heizung oder das Aufladen von Fahrzeugen geladen werden.

Die KNX Demonstrationstafel zeigt die effiziente Nutzung von selbst erzeugtem Photovoltaikstrom.

In einem anderen Teil des E-Hauses befand sich ein HEMS-Demonstrationsbereich (Home Energy Management Systems), der reale Geräte zeigte, die von der Multiprotokoll-Gateway-Visualisierung von Alexander Maier Eisbaer gesteuert werden, die es ermöglicht, KNX mit anderen Protokollen zu mischen. Es wurden Beispiele für verschiedene Funktionsmodelle gezeigt, z. B. für das Laden von Elektrofahrzeugen und für die Energieplanung zu Hause. Für das Aufladen von Elektrofahrzeugen unterstützt das System eine Mischung von Ladestationen und mehreren Fahrzeugen. Es kann dynamisch auf die eintreffende Energiemenge reagieren, z. B. von einer PV-Anlage, und die Energieverteilung nach den Präferenzen des Nutzers oder dem Fahrzeug, das sie am meisten benötigt, priorisieren. Für die Energieplanung kann die Visualisierung anhand von Energiepreisen und Photovoltaik-Prognosen die Ausrichtung der PV-Anlage, den Zeitpunkt des Betriebs von Geräten und die Herkunft der Energie bestimmen.

Eisbaer Global Product Manager, Rene Rieck, zeigt, wie die Multiprotokoll-Gateway-Visualisierung verwendet werden kann, um KNX mit anderen Protokollen für die Energieplanung mit dem Netz oder Solarwechselrichter zu mischen, in diesem Fall für einen Wärmetauscher, ein KNX Batteriespeichersystem, eine Waschmaschine und ein Autoladegerät.

Im E-Haus gab es auch einen Bereich, der die Zukunft des betreuten Wohnens zeigte, mit einer KNX-steuerbaren Dusche von Franke, dem kapazitiven Boden SensFloor von Future Shape, der auf Stürze reagiert und einen Alarm auslösen kann, dem Sprachassistenten ProKNX Aragon und verschiedenen Schaltern und Sensoren für VOC und Bewegung, die eine Reihe von Aktionen auslösen können. Die Idee ist, dass der Benutzer das System per Sprache oder Tastendruck steuern oder um Hilfe rufen kann und Informationen über Lautsprecher oder Text erhält. Typische Ereignisse von Schaltern und Sensoren können aufgezeichnet werden, und wenn eine ungewöhnliche Aktivität (oder Inaktivität) festgestellt wird, können Alarme gesendet werden. Mit Hilfe der Sprache lassen sich zum Beispiel das Raumklima, die Duschbeleuchtung und die Wassertemperatur steuern.

(L) Der betreute Wohnbereich im E-Haus, vorgeführt von (R) ProKNX-Geschäftsführer Christian Kiefel.

Neben der Technologie für betreutes Wohnen wurde ein MUNEVO-Headset vorgeführt, das einen Rollstuhl und sogar das mit KNX ausgestattete Gebäude durch leichte Kopfbewegungen steuert. Außerdem bot ein am Stuhl montierter ProKNX Aragon Smart Speaker Spracherkennung.

Der im E-Haus ausgestellte Rollstuhl wird von mir mit einem bewegungssensitiven Headset gesteuert.

System Erweiterung

Die Multiprotokoll-Integration war ein weiteres wichtiges Thema auf der Light + Building 2022. In der Tat hatte Siemens drei Hauptbotschaften: 1) Konzentration auf Raumgeräte und Multi-Kommunikationsprotokolle, so dass, wenn man den Raum vergrößern kann, man auch Gebäude vergrößern kann; 2) Erweiterung der Systeme mit IoT-Geräten; und 3) Verbesserung der Luftqualität in Innenräumen durch Multisensoren.

Das Unternehmen brachte im Mai eine komplette Zigbee-basierte Smart-Home-Lösung auf den Markt und arbeitet an einer KNX-Lösung im ähnlichen Stil. Zu den Produktneuheiten auf der Messe gehörten der KNX Thermostat RDG200 mit integriertem CO2-Sensor, der eine gute Luftqualität visuell anzeigt, ein KNX Ventilstellantrieb und ein Fan-Coil-Aktor sowie eine Vorschau auf ein DIN-Schienen-Portfolio mit einem thermischen Stellantrieb, der Ventile an Heizkörpern steuert und neben logischen Funktionen auch HLK- und Pumpensteuerungen ermöglicht. Außerdem präsentierte Siemens stolz sein Touch Control TC5, das mit dem KNX Award für das beste Produkt 2022 ausgezeichnet wurde.

(L) der Siemens RDG200 KNX Thermostat mit integriertem CO2-Sensor, und (R) Robert Zizlsperger, Siemens Global Head of Product Line GAMMA KNX, mit dem KNX Award für den Touch Control TC5.

Benutzerschnittstellen

Zu den Neuheiten von Gira gehört der Tastsensor 4 System 55, der in einen Standardrahmen des Gira Systems 55 passt, KNX Secure ist, in verschiedenen Farben erhältlich und mit 2, 4 oder 6 Tasten ausgestattet ist, die horizontal oder vertikal ausgerichtet werden können. Für die Heizung ist der Heizungsaktor 6-fach ein 6-Kanal-Heizungsaktor mit KNX Secure und 12 Steuerungen an Bord. Für die Systemkopplung ist der neue Gira F1 so konzipiert, dass er verschiedene Netzwerke miteinander koppelt und die Kommunikation zwischen privaten und öffentlichen KNX Netzwerken verwaltet. Ausgestellt wurde auch ein neuer Gira KNX RF Batterietaster zur Erweiterung bestehender KNX Installationen, wo keine Leitungen verlegt werden können. Er passt in die Gira System 3000 Einsätze und ist als 1-, 2- oder 3-Knopf-Version erhältlich, die horizontal oder vertikal ausgerichtet werden kann.

Gira KNX Trainer, Alexander Gärtner, demonstriert den neuen Tastsensor 4 System 55.

Theben wies darauf hin, dass alle ihre neuen Produkte KNX Data Secure sind. Dazu gehört die neue Schalterreihe Ion, die in Schwarz, Weiß oder Silber erhältlich ist. Ion wurde mit dem Ziel entwickelt, hochfunktionell und dennoch einfach zu bedienen zu sein, und unterstützt mit dem Ion 8 auch die Bluetooth-Funktionalität für die Verbindung mit einem mobilen Gerät. Für die Heizung schaltet der neue EUI KNX bis zu 16A für elektrische Heizkörper, während der Cheops drive KNX eine motorisierte Heizungsventilsteuerung mit LED-Anzeige bietet. Für die Präsenz- und Bewegungserfassung gibt es thePixa von Theben jetzt auch als 24V-Variante, die über den KNX-Bus versorgt werden kann. Er erkennt eher Kontraste als IR und kann bis zu 6 Zonen in einem Bereich erfassen. Es bietet eine kostenlose, anpassbare App für Bluetooth-Mobilgeräte.

Paul Foulkes, KNX Business Manager von Theben UK, präsentiert das Schalterprogramm Ion.

Und schließlich denke ich, dass Jung den Preis für die meisten Farboptionen für seine Schalter gewinnen muss. Neu ist die wischbare Raumsteuerung LS Touch in der gleichen Rahmengröße wie die Jung LS990. Es ermöglicht die Auswahl und Programmierung von Szenen, die individuelle Anpassung von Layout und Rahmen (einschließlich der Le Corbusier-Farbpalette) und verfügt über einen Näherungssensor. Er ist auch in einem sehr flachen Aufbaurahmen erhältlich.

(L) Der neue Raumregler LS Touch und (R) die Le Corbusier-Farbpalette.

Fazit

Die Ziele der großen Akteure auf der Light + Building 2022 Messe waren, kurz gesagt, ökologisch, sicher, benutzerfreundlich und attraktiv zu sein. Einige dieser Ziele scheinen relativ einfach zu erreichen zu sein, aber selbst bei einem einzigen Druckknopf erfordern die damit verbundenen Überlegungen, die Feinmechanik, die Tests, die Zertifizierung und die Vermarktung erhebliche Investitionen. Und je mehr Lösungen mit anderen Protokollen und Systemen interagieren müssen, desto größer werden die Herausforderungen. Wir erwarten von den größeren Unternehmen und Organisationen, dass sie eine Vision haben und die Branche inspirieren, und wenn man sich die Reaktionen auf die Messe ansieht, ist ihnen das sicherlich gelungen. Tatsächlich zeigten über 120 Aussteller auf der Light + Building 2022 Messe KNX Produkte, die alle mehr oder weniger die gleichen Ziele anstreben. In Teil 4 dieser vierteiligen Serie werden wir einige ihrer Lösungen genauer unter die Lupe nehmen.

Yasmin Hashmi ist die Redakteurin der Zeitschrift KNXtoday.

www.knxtoday.com

Share on facebook
Share
Share on twitter
Tweet
Share on linkedin
Share

SPONSORS

All in one: Meteodata weather station


All in one: Meteodata weather station
Efficient blind controls, smart sun position tracking and convenient glare protection – the KNX Meteodata weather station from Theben incorporates a ...

KNX operation in a new interpretation


KNX operation in a new interpretation
One device for comprehensive individual room control: LS TOUCH combines intuitive operation of a KNX system with visualisation. With LS ...

HDL KNX Granite 4.3''


HDL KNX Granite 4.3''
Granite 4.3'' is a high-end and multi-function control panel for home automation. With 4.3-inch LCD ...