The e-magazine for KNX home & building control

Messebericht: KNX auf der ISE 2023

Yasmin Hashmi berichtet über die Messe Integrated Systems Europe (ISE), die vom 31. Januar bis 3. Februar 2023 in der Fira Barcelona stattfand.

Dies war unser erster Besuch der ISE nach ihrem Umzug von Amsterdam nach Barcelona, und ich muss sagen, dass die Hallenaufteilung viel übersichtlicher war. Mit einer Fläche von 58.000 m² war dies die größte ISE aller Zeiten. Sie zog 58.107 Besucher an und hatte die bisher größte Presseunterstützung.

Als Presenting-Show-Partner war KNX während der gesamten Messe gut sichtbar. Der beeindruckende Stand in der Halle 2 für Wohngebäude und intelligente Gebäude bot einen Empfang, Besprechungs- und Demobereiche, Tafeln, die das klassische System von KNX und KNX IoT mit Beispielen von Geräten und Anwendungen erklärten, sowie spezielle Ausstellungstafeln für rund ein Dutzend KNX-Mitglieder.

Die ISE 2023 wurde offiziell von König Felipe VI. eröffnet, hier mit dem Geschäftsführer von Integrated Systems Events, Mike Blackman, vor dem KNX-Stand in Halle 2.

KNX-Mitgliedertafeln am KNX-Stand

Cascoda liefert jetzt eine komplette KNX-IoT-Entwicklungsumgebung, einschließlich eines kompletten KNX-IoT-Routers mit Unterstützung für WLAN, Thread und Ethernet, sowie ein kostengünstiges KNX-IoT-Entwicklungskit, das Thread mit extrem niedriger Leistung unterstützt. Es kann mit Batterien betrieben werden, unterstützt Tausende von Sensoren und Aktoren, kann mit zusätzlichen Geräten wie Relais angepasst werden und beinhaltet KNX Secure – die fortschrittlichste Sicherheit für das IoT.

Sean Redmond, Non-Executive Chairman von Cascoda, und Bruno Johnson, CEO von Cascoda, demonstrieren das Schalten und Dimmen über ein Mesh-Netzwerk unter Verwendung von KNX-IoT-Entwicklungsboards von Cascoda.

Als Ergänzung zu den mehrsprachigen Multiplattform-Servern Thinknx Compact und Micro stellte Pulsar Engineering verschiedene Touchscreens aus, um die Visualisierung sowie kostengünstigere Anwendungen wie die Airbnb-typische Nutzung über einen Touchscreen und eine App zu demonstrieren. Das Unternehmen bietet einen Cloud-Dienst für mobile Geräte sowie Webinare zur Unterstützung bei der Konfiguration an.

Lucia Burini, CEO von Pulsar Engineering, demonstriert verschiedene Touchpanels als Teil des Überwachungssystems Thinknx für die Gebäudeautomatisierung.

Das Hauptthema von ProKNX war die Privatsphäre, mit anderen Worten: Was zu Hause passiert, sollte auch zu Hause bleiben. So bewarb das Unternehmen sein Offline-Sprachsteuerungssystem Aragon als WLAN- und PoE-Version. Das System kann vollständig personalisiert werden, einschließlich des Aktivierungswortes. Entscheidet sich der Kunde jedoch dafür, online zu gehen, unterstützt Aragon jetzt die Interaktion mit ChatGPT, um Abfragen und Befehle zu erteilen, eine Stunde lang online zu bleiben und die Antwortstimme von weiblich auf männlich zu ändern, um den Online-Status anzuzeigen. Die Antworten können als Ton oder als Text empfangen werden, wobei die Wortgrenze vom Anwender festgelegt werden kann.

ProKNX CTO Jens Kastensson (links) zeigt die Online-Antwort einer Sprachabfrage über Aragon an ChatGPT als Text, und Geschäftsführer Christian Kiefel (rechts) steuert ein KNX-Steuerungssystem offline mit Aragon.

Neben speziellen Schaltern und KNX-Pro-AV-Steuerungsprozessoren zeigte Iridi eine Touchpanel-Schnittstelle auf iPad oder Android für gewerbliche oder Wohnanwendungen, die eine flexible Anpassung ermöglicht. Darüber hinaus wurde ein Multiprotokoll-KNX-Server mit einer KNX-IP-Schnittstelle präsentiert, der auch für Budgetlösungen verwendet werden kann, bei denen eine lokale statt einer Cloud-Steuerung erforderlich ist.

Der kaufmännische Leiter von Iridi, Anton Kamaev, präsentiert verschiedene KNX-Produkte.

EAE zeigte eine breite Palette von Schaltern und Touchpanels für Hotel-, Wohn-, gewerbliche und industrielle Anwendungen. Diese waren in verschiedenen Ausführungen, wie Metall, Glas und Kunststoff, erhältlich. Außerdem wurden verschiedene Panelgeräte wie Gateways, Aktoren, Dimmer, Raumregeleinheiten, IP-Router, Linienkoppler und Sensoren ausgestellt.

Berkay Sahinler (links), EAE International Business Development und Sales Specialist, und Özge Göresim Deniz (rechts), EAE International Business Development Manager, zeigen eine breite Palette von Benutzeroberflächen und Panelgeräten.

Controltronic stellte einige sehr flächenbündige Glas-Touchpanels mit einem Profil von nur 1 mm aus. Die Panels können dank der magnetischen Befestigung leicht von ihrer Standard-Wandhalterung in britischer Backbox-Größe abgenommen werden. Die Symbole auf den gehärteten Glaspanels können mit Hilfe von Keramikdrucken, die in das Glas eingeschmolzen werden, individuell gestaltet werden, und jedes Panel verfügt über Temperatur- und Feuchtigkeitssensoren. Die Panels sind in Konfigurationen mit bis zu sieben Gängen (oder sechs Gängen mit einem zentralen Display) erhältlich. Für Hotels gab es Geräte für den Zimmereingang, mit einem Display, das die Zimmernummer und/oder einen erforderlichen Zimmerservice usw. anzeigt. Es gab auch eine Tischversion des Schalters, die über das Twisted-Pair-Kabel mit Strom versorgt wird.

Geschäftsführer von Controltronic Markus Messner präsentiert die KNX-Glass-Touch-Serie und die Tischversion mit TP (unten rechts).

NETxAutomation stellte seine Gebäudemanagement-Software vor, die bei einigen der größten KNX-Projekte der Welt eingesetzt wurde: von Einkaufszentren, Stadien und Flughäfen bis hin zu städtischen Anlagen. Die Software ist auf mittlere bis große Projekte ausgerichtet und kann viele Protokolle mit KNX kombinieren, sodass bestehende Infrastrukturen wie BACnet oder DALI genutzt werden können. Es gibt eine KNX-IoT-Schnittstelle, die Informationen an die Cloud liefert. NETxAutomation kann auch für BYOD-Anwendungen (Bring Your Own Device) verwendet werden, wobei der Server KNX-Secure-IP nutzt, um sich mit jedem einzelnen Raum zu verbinden.

Der Geschäftsführer von NETxAutomation, Paul Furtak, zeigt ein Beispiel für die Gebäudemanagement-Software von NETxAutomation, die einen Flughafen steuert.

Zu den nützlichen Tools der IT GmbH gehörten die ETS-Apps für die Rekonstruktion verlorener Projekte, ein KNX-Rekorder für die Aufzeichnung und Analyse sowie die Elvis-Visualisierung, die in Kürze die KNX-IoT-API für Drittanbieter unterstützen wird und für die Energieüberwachung, das Lastmanagement, die Störungs- und Alarmmeldung sowie die Integration mit anderen Steuerungsprotokollen genutzt werden kann.

Die IT-Entwickler Niko Passmann (links) und Peetamber Khatri (rechts) zeigen nützliche Software-Tools sowie die Elvis-Visualisierung und das KNX-IoT-Gateway.

Aufgrund der großen Nachfrage hat Weinzierl seinen Katalog durchforstet und jedes Gerät zu einem KNX-Secure-Gerät gemacht. Die neuesten davon sind die LineMaster-Stromversorgung und IP-Router, Modbus-Schnittstellen und verschiedene Aktoren. Ebenfalls gezeigt wurden Drucktaster mit Dimmfunktionen und KNX RF, das kompakte, einteilige Compact IO, das modular und flexibel ist und über abnehmbare Verbinder verfügt, sodass man auch im eingeschalteten Zustand daran arbeiten kann, sowie KNX Modbus TCP und RTU Gateways.

Der Geschäftsführer von Weinzierl Engineering Dr.-Ing. Thomas Weinzierl zeigt Demonstrationstafeln mit einer Reihe von KNX-Secure-Hardware-Geräten.

Als Teil von HMS Industrial Networks hat sich Intesis auf die Bereitstellung eines Gateways zwischen verschiedenen Protokollen und KNX spezialisiert. Das Intesis-AC-Gerät zum Beispiel übersetzt zwischen KNX und allen gängigen Marken für Klimatisierung, während andere Übersetzer eine Vielzahl von Protokollen wie ASCII, BACnet, DALI, MBUS, Modbus und OCPP unterstützen.

HMS Brand Development Manager Dácil Delia Mata zeigt die bidirektionale Steuerung beliebiger Feldgeräte und die Erweiterung von KNX-Projekten durch Protokollübersetzer.

Eelectron zeigte Komplettlösungen für Wohn- und Bürogebäude, das Gastgewerbe sowie das Gesundheitswesen. Dazu gehörten Ein-/Ausgangsaktoren für die DIN-Hutprofilschiene zur Beleuchtungssteuerung und Dimmung, ein DALI-Gateway, ein DMX-Gateway sowie 1-10V-, Fan-Coil- und Heizungsaktoren. Für die Benutzeroberfläche bietet das Unternehmen die Schalter der Serie 3025 und das Minipad sowie die kapazitiven Schalter der Serie 9025 mit integriertem Thermostat an. Die gleiche Ästhetik wird für Anwendungen im Gastgewerbe geboten, einschließlich der GRMS-Software für die Verwaltung des Ein- und Auscheckens, die zum Beispiel mit dem Hotelmanagementsystem Fidelio kompatibel ist. Es umfasst eine anpassbare numerische Tastatur, einen Zimmerschlüssel-Leser und einen Kartenhalter. Außerdem wurde eine Reihe von Multisensoren für Anwesenheit, Licht, Temperatur, Feuchtigkeit und Ton sowie Plug-in-CO2- und -VOC-Sensoren vorgestellt.

Gorka Brocal, Eelectron Business Development für Spanien, Portugal und Lateinamerika, zeigt eine Auswahl an Produkten für die Steuerung und Bedienung von KNX-Anlagen in Privathaushalten, im Gastgewerbe und in kommerziellen Umgebungen.

Schneider Electric bot zwei Lösungen an: eine für den Wohn- und eine für den gewerblichen Bereich. Schneider hat es sich zur Aufgabe gemacht, Häuser durch Energiemanagement mit Hilfe von Geräten, dem Wiser-for-KNX-IoT-Controller und der Wiser-for-KNX-App, die auf der Messe Light + Building vorgestellt wurde, intelligent und nachhaltig zu machen. Die nächste Version der App wird für April erwartet und wird eine umfassende Zählerwerterfassung der Energieerzeugung, -speicherung und des -verbrauchs sowie eine Optimierung durch Thermostate und Lastmanagement unterstützen. Schneider fördert die Erweiterung des KNX-Systems durch den Hybridbetrieb mit einer breiten Palette von Zigbee-Geräten, dem SpaceLogic-Display sowie intelligenten Schaltern und Touchpanels. Um die Konfiguration zu vereinfachen, bietet Schneider die eConfigure-Software an, die mit der Wiser-KNX-App verbunden ist und im Grunde eine grafische Schicht über der ETS darstellt, mit Drag-and-drop von Geräten auf importierte Grundrisse. Derzeit unterstützt eConfigure nur Geräte von Schneider Electric, aber das wird sich im Laufe des Jahres 2023 ändern. Schneider bietet auch eine umfassende Produktpalette für kleine und große gewerbliche Gebäude.

Jean-Christophe Krieger, Global Marketing Director KNX Solutions bei Schneider Electric, demonstriert die eConfigure-Software.

Intelligente Technologie rund um die Messe

Auch sonst gab es auf der Messe viel zu sehen, darunter VR und AR, viel Content Creation, immersives Audio, Home Entertainment und alles, was mit IoT zu tun hat, einschließlich KNX IoTech, auf dem parallel stattfindenden IOT Solutions Weltkongress (IOTSWC). Die von der CEDIA organisierte Smart Home Technology Conference ging über vier Tage und umfasste ein volles Programm mit faszinierenden Vorträgen. Einer meiner Favoriten war „Gute Beleuchtung passiert nicht einfach so… Sie wird designt“ von Gordon Petrie von VL Tech Pro Ltd und Andy Bull von Lighting and Audio Video Projects.

‚Good Lighting Doesn’t Just Happen… It’s Designed‘ by Gordon Petrie of VL Tech Pro Ltd (left) and Andy Bull of Lighting and Audio Video Projects (right) was just one of the high-quality series of conference sessions organised by CEDIA.

Neben dem Stand der KNX Association auf der ISE und dem Start-up-Pavillon von KNX auf dem IOTSWC war die KNX-Technologie an verschiedenen Ständen in Halle 2 zu finden. Gira zeigte den Drucktaster Sensor 4, der seine Ausrichtung ändern kann und jetzt in verschiedenen Farben erhältlich ist; Qbic Technology bot die Luminen-Familie intelligenter Touchpanels mit einer breiten Palette von Anschlussmöglichkeiten einschließlich KNX Twisted Pair an; URC zeigte die Steuerung über KNX und seine Palette von Fernbedienungen; und Basalte zeigte einen eleganten freistehenden Lautsprecher, den aalto F5, als Teil des KNX-basierten Basalte-Home-Systems. Lithe Audio präsentierte KNX-kompatible Deckenlautsprecher, während Jung seinen neuen wischbaren Touch-Controller LS Touch ausstellte, sowie KNX-drahtgebundene und Funkdrucktaster, Bewegungssensoren, Aktoren, die Touchpanels Smart Control 8 und den Smart Visu Server zur Visualisierung. Außerdem wurde ein kreisförmiger KNX-kompatibler Wandcontroller von Tyba gezeigt, der die Steuerung von Klima, Licht, Beschattung und Audio durch Drehen, Wischen und Berühren ermöglicht.

(Von links nach rechts, von oben nach unten) der Deckenlautsprecher von Lithe Audio, der Drucktaster Sensor 4 von Gira, der Standlautsprecher aalto F5 von Basalte, der Wandcontroller Turn 2 von Tyba, der LS Touch von Jung, der in einer großen Auswahl an Le-Corbusier-Farben erhältlich ist, und die Luminen-Touchpanels von Qbic Technology.

Fazit

Die ISE 2023 war eine fantastische Messe für alle, die mit Smart Home und Gebäudetechnik zu tun haben, sei es in kreativer oder technischer Hinsicht. Sie bot eine hervorragende Gelegenheit, sich über neue Produkte, Technologien und Techniken zu informieren und sich durch Vorträge, Konferenz-Sessions und Networking persönlich weiterzuentwickeln. Das schöne Barcelona als Veranstaltungsort ist eine gute Wahl. Mein einziger Kritikpunkt ist der Zugang zur Ausstellung, der verbesserungswürdig ist – die Warteschlangen am Eingang, an der Garderobe und an den Erfrischungsständen waren viel zu lang. Dennoch bin ich mir sicher, dass die Organisatoren positiv auf die Rückmeldung reagieren werden. An der Aufteilung des Geländes und der Qualität der Exponate gab es nichts auszusetzen.

KNX hat einen großen Einfluss und ist eindeutig federführend, wenn es darum geht, die Technologie in eine nachhaltige Zukunft zu führen. Ein großes Lob an das Team von KNX für die tolle Show – ich kann die ISE 2024 kaum erwarten!

Yasmin Hashmi ist Redakteurin des Magazins KNXtoday.

Share on facebook
Share
Share on twitter
Tweet
Share on linkedin
Share

SPONSORS