The e-magazine for KNX home & building control

Light + Building 2022 Messebericht: Teil 1 – KNX Association Überblick

In Teil 1 ihrer dreiteiligen Serie über die Light + Building – die weltweit führende Fachmesse für Haus- und Gebäudeautomation – gibt Yasmin Hashmi einen Überblick über die Präsenz der KNX Association auf der Messe.

Es ist erstaunlich, dass wir das letzte Mal vor vier Jahren auf der Light +Building waren, im Jahr 2018. Nachdem die Messe Frankfurt die Veranstaltung 2020 wegen der Pandemie abgesagt hatte, bot sie 2022 eine großartige Show, und trotz des Feiertags der Deutschen Einheit waren die Messehallen mit 92.838 Besuchern aus 147 Ländern sehr gut besucht.

Die Vorderseite des Messestands der KNX Association auf der Light + Building enthielt eine Bühne für Präsentationen und lustige Kahoot-Spiele.

Der KNX Stand in Halle 12.0 beeindruckte mit neuem Aussehen, neuem Standort und neuem Design. Sie beherbergte Ausstellungsflächen von über 20 Mitgliedern, eine Präsentationsbühne, einen Empfang, drei verschiedene Bereiche für die Hauptthemen Energiemanagement, IoT und Sicherheit sowie Bereiche für die KNX Meisterschaften, ETS, Networking und mehr.

Eine andere Seite des KNX Standes, auf dem über 20 Mitglieder jeweils eine eigene Ausstellungstafel hatten.
Die wettbewerbsintensiven KNX Meisterschaften fanden während der gesamten Messe statt.

Mitglieder-Exponate

Der KNX Stand beherbergte mehr als 20 Mitglieder, einige alte, einige neue, die alle mit einer eigenen Tafel ihre Produkte präsentierten. Darunter war auch das erste KNX Mitglied in Afrika, Elek, das sich freute, seine Schulungs- und Dienstleistungsaktivitäten sowie seine Produkte in Form von 16- und 24-Kanal-Kombi-Schaltaktoren und einer 640mA-Stromversorgung vorzustellen.

Elek Ingenieur Mohamed Omar präsentiert Elek als erstes KNX Mitglied in Afrika.

Bemerkenswert war, wie viele Mitglieder ihre Produktpalette diversifiziert haben und zu den derzeit mehr als 8000 KNX-zertifizierten Produkten hinzugekommen sind. Im Folgenden finden Sie eine Auswahl der ausgestellten Werke.

Das KNX Startup Can’nX zeigte vier neue Produkte. Dazu gehörten der Kloudn’X IoT-Router für den Fernzugriff auf KNX Systeme über eine Cloud-Plattform – besonders nützlich für die Überwachung, Messung und Wartung; das Pool’nX-Gateway zur Integration der Poolsteuerung mit der KNX-Visualisierung; der Speak’nX KNX-Lautsprecher mit Speicher für Nachrichten, die durch Binäreingänge ausgelöst werden; und das Modn’X 4-Binäreingangsmodul für DIN-Schienen für Push- und E-Mail-Benachrichtigungen.

Can’nX Marketing & Sales, Jyo Makkantheri zeigt eine Reihe neuer Produkte, darunter den Kloudn’X KNX IoT-Router.

Ein weiteres KNX Startup-Unternehmen, SIMLAB, präsentierte seine SIM-ON Visualisierungsumgebung als ersten KNX IoT 3rd Party API Client. Es arbeitet mit dem Schneider Electric Wiser KNX IoT 3rd Party API Server zusammen, liefert eine 3D-Rekonstruktion eines Gebäudes und kann für die Wartung und das Asset Management verwendet werden. Weiterhin ermöglicht SIM-ON, da es auf der obersten Ebene angesiedelt ist, eine einfache Systemerweiterung mit anderen Protokollen.

Marek Kozlak, Gründer und CEO von SIMLAB, testet die SIM-ON Immobilienverwaltungs-App auf Herz und Nieren.

Steinel, bekannt für sein umfassendes Angebot an Sensoren, diversifiziert mit neuen Aktoren, Druckschaltern und Temperaturreglern, die mit Steinel-Sensoren für einen Eco-Modus bei Abwesenheit kombiniert werden können. Ebenfalls neu sind ein Netzteil, ein IP-Router, eine IP-Schnittstelle, eine USB-Schnittstelle, ein Linienkoppler, ein 16-Relais-Multifunktionsaktor für Jalousien und DALI-Gateways mit KNX Secure.

(L) Das neue KNX-Geräteprogramm von Steinel, daneben (R) die traditionellen Sensoren und neuen Schalter.

Neben Aktoren, Stromversorgungen und Sensoren zeigte HDL sein neues reaktionsschnelles Granite 4″ und 4,5″ Slimline Touchpanel, mit dem sich beliebige Funktionen wie Beleuchtung, HLK, Jalousien, Musik und Szenen steuern lassen. Er verfügt über einen Temperatur- und Näherungssensor, ist in einer Drucktastenversion erhältlich und lässt sich leicht aus seiner Backbox herausnehmen.

Simone Lazzarini, technischer Kundendienst von HDL Italia, demonstriert das neue HDL Granite Touchpanel.

Tatsächlich gab es eine große Auswahl an KNX Touchpanels und Raumcontrollern. Core stellte beispielsweise eine neue Reihe von Eclipse-Benutzeroberflächen vor, darunter einen Thermostat mit integriertem Display und Drehknopf zur Steuerung aller HLK-Funktionen, einen Touchpanel-Raumregler mit verschiedenen Sensoren, einen Drucktastenschalter und ein größeres Touchpanel, das in 7- und 10-Zoll-Ausführung erhältlich ist.

Der Core Eclipse Thermostat, Raumregler, Drucktaster und Touchpanel.

Für Hotelanwendungen zeigte EAE die neue Mona Hotel-Reihe von individuell gestaltbaren Glas-Touchpanels für GRMS (Guest Room Management Systems). Zu den unterstützten Funktionen gehören die Steuerung von Beleuchtung, HLK und Beschattung, ein Kartenhalter/Begrüßungspanel und die Integration von Türschlössern, PMS (Property Management Systems) und BMS (Building Management Systems).

Özgecan Aynural, EAE International Business Development and Sales Specialist, bedient die Touchpanels des Mona Hotels.

Unter dem Markennamen Future KNX zeigte Aypro das Scope Touchpanel mit Gegensprechanlage und KNX Steuerung sowie modulare KNX Schalter mit verschiedenen Farboptionen, ein neues KNX BLE Bluetooth Gateway, das mit drei Arten von Bluetooth-Fernbedienungen oder mobilen Apps arbeiten kann, und eine KNX Schlosssteuerung, die mit Bluetooth-Schlössern kommuniziert.

Future KNX Sales, Azizullah Habibi, demonstriert das KNX Schloss, das durch einfachen Austausch des Zylinders nachgerüstet werden kann.

Für eine direkte LED-Ausgabe ohne DALI-Gateway warb Mean Well für die KNX Direct LED Driver Constant Voltage Treiberreihe mit KNX Secure. Ebenfalls ausgestellt wurde eine Reihe von KNX Direct LED Driver Konstantstromtreibern.

Mac Tu, Technischer Service-Ingenieur bei Mean Well Europe, wirbt für die KNX Direct LED-Treiberreihe.

Für diejenigen, die mehrere Protokolle integrieren müssen, gab es auf der Light + Building viel zu sehen. Intesis zum Beispiel stellte seine neuen Plattformen der 700er Serie für die Multiprotokollauswahl vor. Es ermöglicht die Kombination mehrerer Protokolle in einer Hardware-Plattform, wobei die für ein Projekt erforderliche Anwendung mit dem Intesis MAPS-Konfigurationswerkzeug ausgewählt werden kann.

Das Multiprotokoll-Gateway der Serie Intesis 700.

Für die HLK-Integration bot Airzone seinen Aidoo KNX Controller als Gateway zu führenden Wechselrichter/VRF-Systemen an. Es unterstützt die Zwei-Wege-Kommunikation und die Plug-and-Play-Installation und behält die besten Funktionen des Original-Thermostats bei, während es gleichzeitig personalisierte Zeitpläne hinzufügt.

Airzone war einer von über zwanzig Ausstellern am Hauptstand von KNX.

Und schließlich hat Onsemi für OEM-Zwecke das erste Gerät seiner kompakten „System-in-Package“-Reihe vorgestellt. Das NCN5140S integriert Hardware und Software, um ein vorzertifiziertes KNX System zu betreiben, das sofort einsatzbereit ist. Es besteht aus dem KNX Transceiver von Onsemi, einem Mikrocontroller, fast allen erforderlichen Schaltkreisen und einem zertifizierten KNX Kommunikationsstack und ermöglicht die schnelle Entwicklung von KNX Switch-Anwendungen in einem sehr kurzen Zeitrahmen.

 

Das Onsemi NCN5140S KNX System-in-Package für die Entwicklung von Schalteranwendungen.

ETS 6

Ein Teil des KNX Standes war der ETS 6 gewidmet, wo die Besucher mehr über diese neueste Version des KNX Softwareprogrammierwerkzeugs erfahren konnten. Eine der wichtigsten Verbesserungen betrifft die Projektabwicklung. Mit der Software können Sie nun Daten vergleichen, z. B. zwischen einem Projekt auf Ihrem Computer und einer importierten Version. Es verfolgt alle Änderungen und bietet auf grafische Weise mehr Kontext mit verschiedenen Filteroptionen. Außerdem können Sie Ordner im Archiv erstellen, Kommentare zum Projekt hinzufügen und angeben, ob Ihr archiviertes Projekt mit der lokal gespeicherten Version übereinstimmt.

KNX Professionals

Abseits des Hauptstandes von KNX hatten die KNX Professionals ihren eigenen Stand in Halle 11. Sie feierten die kürzlich erfolgte Gründung der Nationalen Gruppe KNX Deutschland und informierten die Besucher gerne über die Vorteile von KNX und wie man es einführt. Die Beratung reichte von der grundlegenden Steuerung von Beleuchtung, Jalousien und HLK bis hin zur Abrechnung von Mieterstrom für alternative Energien und zur Überwachung mit einer direkten Schnittstelle zu jeder Abrechnungssoftware. Es gab Informationen über KNX Secure und IoT-Dienste, intelligentes Energiemanagement mit PV-Stromerzeugung, E-Laden und einer Wetterstation und sogar ein Beispiel für die Offline-Sprachsteuerung über das ProKNX Aragon zur Steuerung eines Wasserhahns.

(L) der Stand der KNX Professionals und (R) die KNX Professionals Marco Koyne und Katya Schuster, die gerne ihr Fachwissen weitergeben.

Fazit

Traditionell ist die KNX Association auf der Light + Building am stärksten vertreten, und dieses Jahr war keine Ausnahme. Am Stand war viel los, aber mit zwanzig Mitarbeitern und allen ausstellenden Mitgliedern war immer genügend Hilfe zur Stelle, und die Wettbewerbe, Spiele und der allgemeine Enthusiasmus sorgten für gute Stimmung.

Team KNX auf der Messe.

Es wurden zwar viele Produkte zur Verbesserung von Komfort und Design gezeigt, aber der auffallendste Unterschied zwischen der Light + Building vor vier Jahren und dieser Messe war die stärkere Betonung von Energiemanagement, IoT und Cybersicherheit. Auf diese drei Bereiche konzentriert sich Teil 2 dieser Reihe.

Yasmin Hashmi ist die Redakteurin der Zeitschrift KNXtoday.

www.knxtoday.com

Share on facebook
Share
Share on twitter
Tweet
Share on linkedin
Share

SPONSORS