The e-magazine for KNX home & building control

Jahresrückblick: KNX hat alle Antworten

Simon Buddle blickt zurück auf wichtige Entwicklungen für KNX im Jahr 2023 und voraus auf das Jahr 2024, einschließlich LED-Steuerung, Funk-Heizkörperventile und die Akzeptanz von KNX auf dem Markt der Mehrfamilienhäuser.

Ein weiteres Jahr geht zu Ende und es ist vielleicht an der Zeit für ein wenig Reflexion. Das ist ein fester Bestandteil des neuen Jahres, zusammen mit Vorsätzen, Fitnessprogrammen und natürlich dem obligatorischen „trockenen Januar“ als Wiedergutmachung für die Partyexzesse der letzten Wochen.

In der KNX-Welt gab es mehrere neue Produkte, die ich als große Fortschritte betrachte, vor allem bei der Steuerung von LED-Leuchten. MDT, Jung, Zennio, Meanwell – die Liste lässt sich fortsetzen – haben alle Produkte eingeführt, die LEDs im Kleinspannungsbereich steuern. Dadurch werden Treiber von Drittanbietern überflüssig, da KNX die direkte Kontrolle über die LED übernimmt. Für viele außerhalb der KNX-Gemeinschaft können abstimmbare weiße, RGBW- und sogar einfach dimmbare LEDs immer noch eine Herausforderung darstellen. Aber nicht für uns.

Worauf freue ich mich im Jahr 2024? Ich denke, auf die Einführung des lang erwarteten Funk-Heizkörperaktors von ISE. Für den Nachrüstungsmarkt wird dies zweifellos eine fantastische Ergänzung sein.

Der ISE KNX RF Multi Heizkörperthermostat ist der erste batteriebetriebene KNX-RF-Heizkörperthermostat. Er kann nachgerüstet und mit Tür-/Fensterkontakten und anderen Geräten über KNX integriert werden.

KNX entwickelt sich zu einem vollwertigen Produkt auf dem Markt der Mehrfamilienhäuser

Im Rückblick auf das Jahr 2023 denke ich, dass das Beeindruckendste an der KNX-Welt sein muss, wie viele Mehrfamilienhäuser mit KNX-Produkten ausgestattet und installiert wurden. Wir alle kennen den Wert eines gut durchdachten KNX-Systems, und mit Sicherheit liegt der Kern vieler unserer Geschäfte in der Bereitstellung kundenspezifischer KNX- und AV-Systeme für Hauseigentümer. Zwar gibt es bei jeder Installation Elemente, die sich ähneln. Aber man kann auch sagen, dass sie alle einzigartig oder maßgefertigt sind, speziell auf die Bedürfnisse des Einzelnen zugeschnitten.

Das Beeindruckendste an der KNX-Welt ist wohl, in wie vielen Mehrfamilienhäusern KNX-Produkte installiert wurden.

Der Markt für Mehrfamilienhäuser ist jedoch anders. Man arbeitet hier nicht für eine Privatperson, sondern für einen Bauträger und einen M&E-Berater. Hinzu kommt die Tatsache, dass die meisten Mehrfamilienhäuser in Bezug auf Design und Grundriss nahezu identisch sind (abgesehen von einem zusätzlichen Schlafzimmer oder Bad hier oder da), sodass wir immer wieder die gleichen KNX-Produkte installiert sehen können. Wohnung für Wohnung ist die Systemausstattung identisch und die ETS-Projektdatei ist von einer Immobilie zur nächsten fast identisch. Warum ist KNX also so wichtig für uns? Dafür gibt es zwei Gründe:

1. KNX löst Probleme, die andere nicht lösen können

In der Vergangenheit wurden die meisten technischen Lösungen für Mehrfamilienhäuser aus Produkten vieler Hersteller zusammengebastelt, die alle über unterschiedliche Sprachen kommunizieren. Das führt zu teuren Übersetzungsprodukten (BACnet zu Modbus oder Ähnlichem) und verhindert eine durchgängige Verantwortlichkeit für die Steuerungen. Es gibt drei technische Probleme, die KNX immer und jedes Mal löst:

a) Temperatursensor in der Beleuchtungstastatur, was bedeutet, dass kein separater Thermostat erforderlich ist.
b) Heizung und Kühlung sind standardmäßig miteinander gekoppelt, wodurch die baurechtlichen Verordnungsanforderungen erfüllt werden und die Funktionalität für den Endanwender vereinfacht wird.
c) Zentralisierte Steuerung des Technikraums mit Echtzeit-Rückmeldungen aus allen Wohnungen.

Ich könnte noch zehn weitere Beispiele nennen, aber dafür fehlt uns die Zeit. Ein letzter erwähnenswerter Gedanke ist, wie einfach es für KNX ist, eine Echtzeit-Energieüberwachung bereitzustellen, die für die Abrechnung mit dem Hauseigentümer verwendet werden kann. Diese Funktion ist bei vielen Mehrfamilienhäusern inzwischen sehr verbreitet.

2. Die Welt von Überwachung und Bewertung (M&E) ist mittlerweile aufmerksam geworden und nutzt KNX auf eine Weise, die kein anderes System auf dem Markt erlaubt.

Es scheint, als hätten viele im Bereich M&E eine Art Erleuchtung gehabt. Das bedeutet, dass die Botschaft ankommt und die Lösung für sie funktioniert. Aus all den oben genannten und vielen weiteren Gründen kann der KNX-Elektroinstallateur Dinge befürworten, die für Berater jahrelang ein technisches Problem darstellten.

Der Beweis für seinen Wert

Im Jahr 2023 habe ich in fünf verschiedenen Mehrfamilienhäusern gearbeitet, entweder als zusätzliches Paar Hände oder als Teil des M&E-Teams. Das erste Projekt bestand aus zwei Türmen mit insgesamt 139 Wohnungen. Das zweite wird nach seiner Fertigstellung mehr als 600 Wohnungen haben. Die Liste lässt sich fortsetzen. KNX wird eingesetzt, weil es funktioniert, weil es viele Probleme löst und weil es robust ist. Es ist eine einzige Lösung für mehrere Anwendungen, die keine wahnsinnig teuren Sprachkonverter benötigt. Und, was am wichtigsten ist: Es lässt keinen Raum für Schnittstellen/Verbindungen, die durch die Maschen der Spezifikationen fallen.

KNX wird in Mehrfamilienhäusern eingesetzt, weil es funktioniert, viele Probleme löst und robust ist.

Fazit

Für mich ist das Highlight des Jahres 2023, aus erster Hand mitzuerleben, wie sich KNX in der Welt der Mehrfamilienhäuser zur bevorzugten Lösung für M&E-Berater entwickelt. Dies ist eine Bestätigung für die Produkte, das Kommunikationsprotokoll und vor allem für diejenigen, die Systeme planen und installieren. Es bedeutet, dass sich die Botschaft verbreitet und die M&E-Gemeinschaft KNX annimmt. Sie verstehen, dass es Probleme löst, dass es ästhetisch passt und vor allem, dass es funktioniert und die Aufgabe erfüllt, für die es entwickelt wurde. Dadurch können sie wiederum die Entscheidungsträger – die Geldgeber – davon überzeugen, dass KNX die richtige Lösung für ihr Projekt ist. All das ist ein Zeugnis für die Arbeit, die die KNX-Gemeinschaft geleistet hat und weiterhin leistet. Werbung, Überzeugungsarbeit, Demonstrationen, aber vor allem die technische Umsetzung, ein Auftrag nach dem anderen, ein Haus nach dem anderen, eine Entwicklung nach der anderen – das ist es, was den Erfolg von KNX ausmacht. Die Aussichten für das Jahr 2024 sind gut!

Simon Buddle CEng MIET, is a consultant for Future Ready Homes, a specialist in BMS and ELV services system design.

www.futurereadyhomes.com

Share on facebook
Share
Share on twitter
Tweet
Share on linkedin
Share

SPONSORS