The e-magazine for KNX home & building control

Kosteneinsparungen mit KNX: Behauptungen mit Fakten untermauern

Es ist einfach zu behaupten, dass KNX helfen kann, Energiekosten zu sparen, aber Simon Buddle argumentiert, dass wir in der Lage sein müssen, dies mit harten Daten zu untermauern und eine gute Rendite der Investition zu zeigen.

Ich wollte gerade fragen, wie Sie Ihren Sommer genossen haben. Wenn sie so ist wie die, die ich gerade erlebe, dann fällt Ihnen vielleicht das Wort „klamm” ein. Wenn ich heute aus dem Fenster schaue, bin ich mir ganz sicher, dass es regnet. Eigentlich hat es den ganzen Tag, die ganze Woche und fast den ganzen letzten Monat geregnet. Es ist einfach, Wetter-Apps als nutzlos zu bezeichnen; die Apps, denen ich folge, haben in den letzten sechs Wochen jeden Tag Sonne, Regen, Wolken und Wind vorhergesagt. Sie haben sich auf jeden Fall abgesichert. Der Unterschied zwischen dem, was ich weiß und aus dem Fenster sehe, und dem, was sie vorhersagen, kann enorm sein. Aber die Rückschau ist eine wunderbare Sache.

Laut Wikipedia ist die Prognose ein Prozess, der Vorhersagen auf der Grundlage vergangener und aktueller Daten macht.

Was auch immer wir über das heutige Wetter im Vereinigten Königreich denken, es besteht kein Zweifel, dass wir uns in einer Klimakrise befinden. Das Vereinigte Königreich ist überflutet, während in Südeuropa Waldbrände wüten. Die Klimaanlagen wurden eingeschaltet und blieben 24 Stunden am Tag eingeschaltet. In einigen Fällen hat dies dazu geführt, dass das Stromnetz aufgrund von Überlastung abgeschaltet wurde.

KNX wird die globale Erwärmung nicht von alleine lösen, aber es kann helfen, indem es Hausbesitzern ermöglicht, Energie und Geld zu sparen. Ich schätze, dass wir das alle schon einmal zu einem Kunden gesagt haben. Das ist leicht gesagt, aber weniger leicht zu beweisen.

Wissen ist Macht

Der erste Schritt ist die Fähigkeit, die relevanten Informationen zu lesen und zu registrieren. Zum Beispiel: Die grünen Balken im Diagramm in Abbildung 1 zeigen den Energieverbrauch eines kommunalen Heizungssystems, das aufgrund der rund um die Uhr eingeschalteten Heizkörper sehr viel Strom verbrauchte.

Diagramm 1 – Verwendung von Heizelementen und Stromverbrauch.

Wir haben dies drei Wochen lang gemessen und dem Vermieter darüber Bericht erstattet. Der Spitzenverbrauch lag bei erstaunlichen 26,8 Ampere – extrem teuer. So konnten wir den Vermieter davon überzeugen, sich für eine KNX-Lösung zur Steuerung der Heizung und der zentralen GLT-Anlage zu entscheiden. Schließlich wurde daraus eine zentrale Abrechnungsinformation für den Vermieter, wie in den Abbildungen 2 und 3 dargestellt.

Diagramm 2 – Zentralisierte Steuerung von Mietwohnungen.
Diagramm 3 – Der Energieverbrauch des Vermieters.

Eine weitere einfache Anwendung war die Erfassung des Energieverbrauchs der Klimaanlage eines fünfstöckigen Bürogebäudes. Wir berechneten anschließend die Kosteneinsparungen, die sich ergeben würden, wenn die Büros zusätzlich mit einem Belegungsmelder ausgestattet würden. In diesem Fall betrug die Kapitalrendite (ROI) weniger als drei Jahre, und der Stromverbrauch wurde auf allen Etagen um fast ein Drittel reduziert.

Kosteneinsparungen der Klimaanlage für das fünfstöckige Bürogebäude.
Annahmen, auf denen die Berechnung der Kosteneinsparungen beruht.

Datenerfassung

Ohne KNX ist es kompliziert, die relevanten Daten zu erfassen, aber wenn man erst einmal ein System installiert hat, wird es einfach. Produkte wie das M-Bus-Gateway von Arcus-eds können digitale Informationen von Zählern in Echtzeit auslesen, was für die Abrechnung des Vermieters von Vorteil ist. Jung, ABB und Zennio bieten Geräte an, die den Stromverbrauch ablesen können, der wiederum an eine Vielzahl von Protokolliergeräten wie den Gira HomeServer oder Comfort Click Jigsaw weitergegeben werden kann, nur um zwei von vielen zu nennen.

Das Arcus-eds KNX-GW-MBUS-REG ist ein Beispiel für ein Gateway zur KNX-Busankopplung von Zählern mit der M-Bus-Schnittstelle.

Tatsächlich kann die Datenaufzeichnung auch nützlich sein, um die Raumtemperatur gegenüber dem Wärmebedarf nachzuweisen. Oder Sie können den Betrieb von Pumpen oder Heizkesseln zeigen. Die Möglichkeiten sind grenzenlos, und vor allem können Sie zweifelsfrei nachweisen, dass die Produkte oder Kontrollstrategien das tun, was sie tun sollen, wofür sie konzipiert wurden.

Fazit

Es ist leicht zu glauben, dass Wetter-Apps ein geeignetes Ziel für Kritik sind, aber in Wahrheit tun wir genau das, was sie tun, wenn wir keine empirischen Daten haben, die wir unseren Kunden zeigen können – bestenfalls eine begründete Vermutung auf der Grundlage der neuesten verfügbaren Informationen.

Wissen ist Macht, und damit können Sie wahrheitsgemäß nachweisen, warum die Installation von KNX absolut sinnvoll ist. Und sobald man den sprichwörtlichen KNX Fuß in der Tür hat, lautet die Antwort auf fast alle Fragen der Hausbesitzer „Ja”. Ja, sie kann Licht, Jalousien, Bewässerung, Warmwasser, Heizung, Kühlung und vieles mehr steuern, und ja, sie kann Ihnen Geld sparen.

Es gibt nur wenige Sachen, die lohnender sind, als zu behaupten, dass ein Kontrollsystem Geld spart, und dies dann auch zu beweisen. Ich habe es doch gesagt!

Simon Buddle, CEng MIET, ist Berater bei Future Ready Homes, einem Spezialisten für die Entwicklung von GLT- und ELV-Systemen.

www.futurereadyhomes.com

Share on facebook
Share
Share on twitter
Tweet
Share on linkedin
Share

SPONSORS